Sonntag, 23. Juni 2013

Rhabarber-Apfel-Kuchen




Ihr Lieben,

jetzt wo es kühler ist, macht doch das Backen auch wieder Spass...

Hier noch ein einfaches und rasches Rezept für einen Rhabarber-Apfel-Kuchen. Fein zu Kaffee und den neusten Klatsch mit Freundinnen: 

Für 4 Personen
1 Wähenblech von 29 cm Ø
Backpapier für das Blech
Belag:
350 g gerüsteter Rhabarber, in 5 mm–1 cm breite Stücke geschnitten
2 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
350 g Äpfel, z.B. Jonagold, gerüstet, in Schnitze geschnitten

1 rund ausgewallter Kuchenteig, ca. 270 g
2 EL gemahlene Mandeln
Guss:
1 dl Milch
1 dl Rahm
2 Eier
1 EL Zucker
Streusel:
25 g Butter, flüssig
4 EL Mehl
4 EL gemahlene Mandeln
2 EL Zucker

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Rhabarber, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel mischen. 1 Stunde ziehen lassen, Saft abgiessen.
  2. Teig in das mit Backpapier ausgelegte Blech legen. Teig am Rand wellenartig formen, mit einer Gabel einstechen, mit Mandeln bestreuen.
  3. Äpfel grosszügig auf dem Teigboden verteilen, Rhabarber in die Zwischenräume und darauf geben.
  4. Guss: Alle Zutaten verrühren, über die Früchte giessen.
  5. Streusel: Alle Zutaten verrühren, über die Wähe streuen.
  6. Im unteren Teil des auf 220 °C vorgeheizten Ofens 30–35 Minuten backen. Leicht auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare.