Dienstag, 5. April 2011

Kleine grosse Welt



Heute morgen waren wir auf dem Spielplatz, der nicht so weit von uns gelegen ist. Aber da der Zwerg mit Trettrad gehen wollte, dauerte es gefühlte Stunden bis wir dort ankamen.

Dort angekommen, war noch ein anderer Bub im Sandkasten am Spielen, die Zwei haben sich trotz Sprachbarriere schnell gefunden, und es blieb nicht nur beim Baggerbefüllen sondern es ging auf zu neuen Abenteuern.

Eines davon musste ein See sein, wo man Seeungeheuer mit Steinen und Stöcken bewerfen musste, ein Meer auf welchem man Holzboote treiben lies, ein Brunner der dazu diente einen weiteren grösseren richtigen Brunnen zu befüllen oder halt einfach nur eine Pfütze, eine richtig dreckige ecklige Pfütze, wo man auch ohne Gummistiefel so richtig darin rumhüpfen, runterknien und sich fast noch wälzen konnte.

Wir Mütter nahmens gelassen, denn schliesslich ist für die Zwerge die Welt auch mit kleinen für uns unwichtigen Sachen soooo interessant.

Und ich geh jetzt ab ins Bett, ist wohl eine Grippe im Anmarsch bei mir....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare.